Physiotherapie 

die Bewegung ist beschränkt, aber die Schranke ist beweglich...


Physiotherapie = griechisch physis „Natur/Körper“ und therapeia „das Dienen, Bedienung, die Pflege des Körpers, das Wiederherstellen der natürlichen Funktion“.  

Früher bekannt als Krankengymnastik, ist sie eine spezielle Form des Trainings und der äußerlichen Anwendung von Heilmitteln um die Bewegungs/- und Funktionsfähigkeit des Körpers wieder herzustellen. Dies kann z.B. sein nach einer Operation oder schon zur Prävention, damit eine OP ggf. gar nicht nötig wird.

Dabei orientiert sich die Behandlung ganz individuell an den Beschwerden des Patienten und seinen Funktions/- bzw. Bewegungsstörungen. Einerseits zielt sie auf natürliche, physiologische Reaktionen des Organismus, andererseits auf ein verbessertes Verständnis der Funktionsweise des Organismus und auf den eigenverantwortlichen Umgang mit dem eigenen Körper ab.

Das alles kann erreicht werden durch manuelle Therapien wie z.B: Massagen, aber auch durch aktive und passive Bewegungstherapie. Desweiteren können physikalische Therapien eingesetzt werden. Hierzu zählen z.B. Magnetfelddecken, Massagestäbe, Körperbänder, etc...

Das Ziel ist die Wiederherstellung, Erhaltung oder Förderung der Gesundheit und dabei sehr häufig die Schmerzfreiheit bzw. -reduktion.


manuelle Physiotherapie am Pferd

manuelle Physiotherapie am Pferd

Training mit Körperband zum schulen eines neues Bewegungsmusters

Therapieablauf 

Zu Beginn einer Therapie führe ich ein ausführliches Gespräch mit dem Patientenbesitzer. Wir besprechen eine evtl. Vorgeschichte ihres Tieres, aktuelle, chronische und auch alte Beschwerden und Erkrankungen sowie ggf. Befunde von Tierärzten. Gerne spreche ich auch direkt mit ihrem Tierarzt. Sollten Sie Aufnahmen aus bildgebenden Verfahren wie röntgen und/oder MRT besitzen, würde ich Sie bitten diese zur Verfügung zu halten; ebenso evtl. Laborbefunde. Auf Ihren Wunsch, besprechen wir auch gerne die Haltung und/oder Fütterung, den sportlichen Einsatz oder auch den letzten Weg.

Als nächstes erfolgt eine sorgfältige Untersuchung des Patienten unter Berücksichtigung der aktuellen Beschwerden und/oder Einschränkungen und Diagnosen. Mit den dann erhobenen Befunden meiner Untersuchung planen wir gemeinsam eine individuelle Therapie für Ihr Tier. Wir besprechen die Art der Therapie, sowie die Dauer und die Kosten. 

 

Ich möchte Sie bitten, Ihre Pferde vor der Therapie nicht zu arbeiten (reiten, fahren, laufen lassen, etc...); dennoch möchte ich Sie höflichst bitten, Ihre Pferde trocken und sauber vorzustellen. 

Ihre Hunde füttern Sie bitte zwei Stunden vor Therapiebeginn nicht mehr, und achten darauf, das die Tiere sich gelöst haben.